Feedback

 

O-Töne von Kursteilnehmern 2013 bis 2018

:-)

 

Das sagen bisherige Kursteilnehmer ....

Thomas Janicek, Eiselfing:

"Hallo ihr LIEBEN, ich fand das Wochenende megagut. Ich hatte vorher schon viel Spaß und Freude und Bock und jetzt will ich noch mehr. Lieber Thomas, du hast es geschafft mich total zu begeistern. Für eine Fortsetzung bin ich jederzeit zu haben. Am besten wieder am Wochenende und so schnell wie möglich. Vielleicht hat auch jemand von euch Lust sich zum Spielen ab und zu zu treffen. Gruß Thomas, titöni"

 

Anita Drexler, Landshut:

"Lieber Thomas,der Ukulele-Crashkurs war absolut super. Ich habe mit 61 Jahren eine Ukulele geschenkt bekommen, kann keine Noten lesen, kann nicht singen, bin durchschnittlich musikalisch. Du hast es geschafft mir den Zugang zum Instrument zu zeigen. Die Inhalte hast du hervorragend didaktisch aufbereitet und rübergebracht. Für mich war deine Sichtweise mit dem Rhythmus zu beginnen genau das Richtige.Es waren zwei sehr schöne und lockere Tage in Frasdorf.  Wir sehen uns sicher wieder, gerne bei einem weiteren Kurs.Viele Grüße aus Landshut Anita"

 

Franz Seyfferth, Grassau:

 Lieber Thomas, liebe Kursteilnehmer,mir hat der Crashkurs viel Spaß gemacht. Du hast es auch geschafft, trotz teilweise sehr unterschiedlicher Vorkenntnisse, Allen gerecht zu werden.Was und besonders Wie Du die Themen vermittels, finde ich super. Wenn es einen Fortsetzungskurs gibt, bin ich auf jeden Fall dabei!Liebe Grüße und UKE ON!Euer Franz der „???“

 

Nadia Abi-Haidar, Bad Tölz:

"Pankifreier Unterricht"

Thomas ist ein begeisternder Musikvermittler. Wenn wir nur solche Musiklehrer in den Schulen hätten, hätte nahezu jeder Freude am Musizieren. Daneben hat er die Fähigkeit die komplexe Materie der Musik- und Harmonielehre so nebenbei und einfach einfließen zu lassen. Auf Youtube kann man sich Griffe anschauen; bei Thomas kann man im Craskurs solide Grundlagen fürs Spielen erlernen und es macht wirklich Spaß! Ach ja, wer meint völlig unmusikalisch zu sein, kann sich bei ihm eines Besseren belehren lassen. Und egal, wie die Finger Instrumente gewohnt sind: Ukulele kann wirklich nahezu jeder lernen.Lieben Gruß und heute Abend sehe ich mir in München die Ukelities an!Nadia"

 

Iris Naumann, Rosenheim:

"Lieber Thomas,ich war sehr positiv überrascht davon, wie du den Ukulele Workshop strukturierst. Einerseits kann die Gruppe - Vorkenntnisse oder nicht - innerhalb kürzester Zeit zusammen spielen und es hört sich sogar gut an :),andererseits vermittelst Du auf ganz intuitive Art und Weise wie Musik - Beat - eigentlich aufgebaut ist und funktioniert. Das hat kein Musiklehrer in 13 Schuljahren so grundlegend geschafft wie Du in 2 Tagen, und es hat sogar richtig Spaß gemacht.Auch die Grundkenntnisse zu Noten und Tonleiter sind durch Dich innerhalb 10 Minuten vermittelt und von uns Teilnehmern kapiertworden. Jetzt macht Melodiespielen Spaß. Vorher hat es mich abgeschreckt, weil ich dachte, das lerne ich nie….Fazit: dieser Workshop ist das Beste was ich je in Richtung Musikunterricht erlebt habe und macht so viel Spaß auf mehr ….Ich weiß jetzt, dass ein gutes Ukulelespiel auch für Späteinsteiger in überschaubarer Zeit zu lernen ist. Vielen Dank und viele Grüße aus Rosenheim,Iris"

 

Sylvia Motz, Leitenberg:

"Heute habe ich Deinen Kurs meiner besten Freundin empfohlen – das sagt eigentlich mehr als alle Worte. Trotzdem noch ein paar Zeilen: Es war ein unglaublich intensives Ukulele Wochenende, mit allen erdenklichen Elementen. Sehr anspruchsvoll und doch immer wieder zurück in die Praxis, so dass ich extrem viel mit nach Hause genommen habe und beim Üben fällt mir häufig etwas ein, was Du erzählt oder gezeigt hast – es kommt also nach und nach. Wichtig ist für mich, dass ich von Anfang an die richtige Spieltechnik entwickle – da hast Du einen wunderbaren Grundstein gelegt und jetzt heisst es üben, üben, üben. Es wäre toll, wenn es dann irgendwann weitergeht, bzw. wir uns hin und wieder mal zum Ausfeilen der Technik treffen könnten."

 

Holger Kasperczyk, Bernau:

"Weiterempfehlen werde ich den Kurs auf jeden Fall. Kursaufbau, Instrumente, Ambiente und Essen, da gibt es nichts zu murren. Weiter so! Als erstes habe ich das Latin Realbook gesucht und entstaubt. Vielleicht war es ja doch nicht umsonst gekauft, liegt ja auch erst seit 5 Jahren rum.Ansonsten rätseln wir immer noch, welche Uke(n) wir uns zusätzlich zur Mahalo-Berguke gönnen. Mal auf Weihnachten warten..."

 

Mira Neumeier, Puppencomedian und Clownin, Landau a.d. Isar:

"Ein Crash-Kurs, der den Namen wirklich verdient. Ich hätte nicht gedacht, dass in der kurzen Zeit so viel vermittelt werden kann, das mir hinterher sogar noch klar und nachvollziehbar im Kopf ist. Ich habe viel mehr über Musik und das Instrument gelernt, als ich erwartet hatte. 

So einem Musiklehrer hätte ich mal viel früher begegnen müssen und mir wäre manche unfruchtbare Ochsentour erspart geblieben. Nicht erst jahrelanges blinde Üben, bevor man wert befunden wird, in Musiktheorie eingeführt zu werden. Der unverkrampfte, angstfreie Umgang mit dem "System" Musik, der mir Lust auf mehr macht, entläßt einen als Schüler mit dem Gefühl, selbst viel erspüren und zusammenfügen zu können. Und ein paar Wochen später kann ich sagen, es funktioniert. (...) Ein fröhlicher Unterricht in einer wunderbaren  Umgebung mit leckerem Essen - Herz, was begehrst du mehr. Auch ohne den immensen Lernerfolg, der sich so nebenbei eingestellt hat, kann ich den Kurs nur jedem ans Herz legen, der Ukulele lernen will. Und jedem, der allgemein einen ersten Zugang zum Musikmachen sucht auch!"


Gundi Klampfleitner, Leitenberg:

"Mir hat der Kurs echt super gefallen. Ich kann es kaum erwarten, meine eigene Ukulele endlich zu bespielen. Ich fand den Ort, den Aufbau des Kurses, den zeitlichen Ablauf, die eisernen Nerven von Thomas, die Gruppe, das Essen, kurz gesagt: ich fand eigentlich alles toll. Tut mir leid, ich habe keine Verbesserungsvorschläge ;-)"     

Martina (42), Felix (14) und Pia (11) Hofmann, München:                

"Unseren diesjährigen Urlaub begannen wir in Leitenberg in einem offenen, luftigen Seminarraum, in einem künstlerisch umgebauten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert. Zusammen mit 7 anderen Teilnehmern trafen wir uns  zu einem zweitägigen Ukulelenkurs mit Thomas Kraus.

Bei einem angenehm lockeren Konzentrationsspiel fand sich die Gruppe ohne langwierige Vorstellungsrunde zusammen und groovte sich in kürzester Zeit auf einen gemeinsamen Rhythmus ein.

In den zwei Tagen, die wahrlich kein Wellness-Wochenende waren, lernten wir die Ukulele von Grund auf kennen und verstehen. Die Musiktheorie wurde sehr schnell und gut erklärt und Thomas schaffte es, trotz der extrem unterschiedlichen musikalischen Vorbildungen in der Gruppe, jeden Teilnehmer auf seinem Niveau abzuholen. Mit theatralisch und clownesk vorgeführten Beispielen sorgte Thomas dafür, dass wir immer wieder herzhaft lachen mussten und uns das Gelernte im Gedächtnis blieb. Spontaneität und Freude wurden in diesen zwei sehr familiären Tagen groß geschrieben. Das im Preis enthaltene kreolische Mittagessen des Hauses war fantastisch.

An diesem für die Fülle des Stoffs fast zu kurzen Wochenende haben wir maximal viel gelernt. Wir können jetzt auf der Ukulele Lieder in unterschiedlichsten Tonarten mit Akkorden begleiten und Melodien spielen. Wir sind in der Lage eigene Rhythmen und Harmonien zu erfinden. Also zumindest theoretisch. Aber wir haben ja noch den ganzen Urlaub Zeit zum Üben.

Den Ukulelenkurs in Leitenberg können wir wärmstens empfehlen!"

            

Peter Spiel, Künstlerischer Leiter des Vereins KlinikClowns e.V., München:

"Ein wunderschönes Ukulelewochenende mit Rhythmus und Musik... hat Spaß gemacht... und die Lust geweckt weiterzuspielen...."

                

Svenja Klaasen-van Husen, Ginnerting: 

"Ein mitreissender, erfrischender Ukulelekurs war das... Nach diesem Kurs hat man die nötigen Grundlagen um loszustarten...das Feuer ist entfacht! 

Die Zeit verflog wie im Flug, das Essen war äusserst lecker und wurde gemeinsam im schönen Garten verschmaust. Vielen Dank Sheilla für die tolle Verköstigung und deine Arbeit im Hintergrund!

Klassisch gelernt habe ich Cello. Mit der Ukulele habe ich endlich ein Instrument für mich entdeckt, auf dem ich frei, mit Spaß und Kindern musizieren und herumprobieren kann. Es ist so wunderbar handlich und hat dennoch Sound.

Das hat mich glücklich gemacht!

Be happy, play uke! Herzlichen Dank!"

                

Lissi Schneider, Schaurain: 

"Ich fand den Kurs super! Es hat Spaß gemacht, das Essen und die Pausen waren Klasse! Die Instrumentenauswahl war auch gut, denn ich bin jetzt mit meiner total happy! Und unsere Gruppe fand ich auch toll!

Insgesamt und kurz gesagt: ich würde wieder kommen :-)"

 

Gabi Buttenberg, Pittenhart: 

"Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, und wir waren echt überrascht 

was wir alles mitgenommen haben... alles war perfekt zusammengefügt...."

 

Manuela Lainer-Riepl, Leiterin des Montessori-Kindergartens Frasdorf:

"Ich bin richtig begeistert von Deinem Kurs, so begeistert, dass ich und mein Kindergartenteam uns entschlossen haben, die Ukulele in unserem Kindergarten künftig als Begleitinstrument für unsere Kindergartenlieder sowie in der Musikalischen Früherziehung zu verwenden. Das tollste daran ist, das wir nun unsere Liedbegleitungen völlig selbständig überlegen können, auch wenn wir von unseren Kindergartenliedern einmal keine Notenvorlagen haben, sogar ich als ziemlicher Saiteninstrumenten-Anfänger bin nun problemlos dazu in der Lage. 

Das tollste an Deinem Kurs war aus meiner Sicht, dass jeder in der Gruppe, ob blutiger Anfänger oder schon ziemlich guter Fortgeschrittener gemeinsam und gleichzeitig musizieren konnten, ohne gleich unter- oder überfordert zu sein. Auch unsere individuellen Wünsche  wurden von Dir erfüllt - und zwar gleichermaßen für alle Teilnehmer. So war genauso Zeit und Platz für Kinderlieder, wie für Popsongs und Rock`n`Roll-Klassiker. Das Hintergrundwissen in Theorie und Praxis reicht aus, um nach deinem Crash-Kurs noch lange alleine weiterzumachen. Ich komme aber gerne wieder zu einem von Deinen nächsten Kursen; denn in der Gruppe ist es viel lustiger als allein im fast-stillen Kämmerlein." 

 

 

            

 

© 2013 by Thomas Kraus

  • w-facebook